Sebastian Ó Ceallaigh

Sebastian Ó Ceallaigh wird am 3.Juli 1883, als Sohn des Hafenarbeiters Shamus Ó Ceallaigh und der Gouvernante Salomé Ó Ceallaigh in Boston geboren. 
Seine überwiegend gut behütete Kindheit wird oft durch die Alkohol- und Gewaltexesse seines Vaters gegenüber seiner Mutter überschattet.

Sebastian ist ein hervorragender Schüler, auch weil er zusätzlich von seiner Mutter Hausunterricht bekommt.
Mit 12 Jahren lernt er seinen Boxlehrer Sean Hickey kennen, welcher schnell eine Vaterfigur für ihn wird.
Sean nimmt den jungen Sebastian unter seine Fittiche und zeigt ihm das er mit dem richtigen Willen alles erreichen kann.
Sebastian entdeckt seine leidenschaft für Sport und betätigt sich früh im Boxen und Schwimmen.

Als sein Vater eines tages seine Mutter im Suff eine Treppe hinunterstürzt, bleibt diese Querschnittsgelähmt und Shamus geht für die tat ins Gefängnis, wo er nach kurzer Zeit selbstmord begeht.

Sebastian macht sich Vorwürfe die tat nicht verhindert haben zu können und beschliesst die Versorgung seiner Mutter in die eigenen Hände zu nehmen. 
Auch aus dem Wunsch heraus, eines Tages vielleicht seine Mutter vom Rollstuhl zu befreien, beschliesst Sebastian eine medizinische Karierre einzuschlagen.
Er beweist großes Talent und bekommt im Jahr 1901, auch durch den guten Leumund seiner Mutter, ein Stipendium an der Harvard Medical School in Boston.

1909 schliesst er das Studium der Pharmazie  "Magna cum Laude" ab und darf sich fortan "Pharm.D." nennen.

Seitdem praktiziert er am Boston Children´s Hospital als leitender Pharmakologe und Spezialist für Toxikologie.

In jüngster Zeit gab es im Krankenhaus mehrere Fälle von seltsam erkrankten Kindern,  welche Anzeichen einer Vergiftung zeigten.
Sebastian untersuchte die Kinder, jedoch ohne eine plausible, toxikologische Erklärung für die schrecklichen Symptome, wie Halluzinationen, wahnvorstellungen oder blanke Raserei finden zu können.
Schliesslich legte ihm ein Kollege, Ishmael Pailin, welcher sich mit Okkultismus beschäftigte nahe, eine übernatürliche Ursache nicht auszuschliessen.

Naturgemäß war Sebastian zuerst Skeptisch, beschloss aber doch auf den Rat seines erfahrenen Kollegen zu hören.

"Wenn alle rationalen Erklärungen ausscheiden, muss das irrationale, folgerichtig, die Lösung sein."
Über die Boston Daily erfuhr Sebastian schliesslich vom Spirit Club, welcher seinem wissenschaftlichen Anspruch entsprechen zu schien.
1922 machte er sich auf den Weg nach New York.... 

Zur Übersicht